WIR - Wir im Südharz - 02.10.2010

Heizen mit Holz
Kauf eines Kamin- oder Kachelofen

Vor dem Kauf eines gemütlichen und Wärme spendenden Kamin- oder Kachelofen gilt es ein paar Dinge zu beachten.
" Fragen Sie ihren Schornsteinfegermeister ob in Ihrem Haus ein geeigneter Schornstein vorhanden ist.
Ist kein Schornstein vorhanden kann Sie Ihr Schornsteinfeger beraten welche Arten von Schornsteinen zum nachträglichen Anbau oder Einbau im Gebäude geeignet sind.
" Dazu erläutert er Ihnen im Beratungsgespräch alle Anforderungen an den Brandschutz und die für Ihre Feuerstätte erforderlichen Mindestabstände zu brennbaren Bauteilen.
" Weiter erklärt er Ihnen wie viel Verbrennungsluft Ihre Feuerstätte benötigt.
Für 1 kW werden 4 m³ Verbrennungsluft benötigt. Des Weiteren sind mechanische Ablufteinrichtungen zu beachten, da diese die ausreichende Versorgung mit Zuluft beeinträchtigen können.
" Viele unterschätzen auch die notwendigen Lagerkapazitäten für das Holz.
Um 1000 l Heizöl oder 1000 m³ Erdgas zu sparen brauch man zwischen 4 und 5 Raummeter (rm) Holz. Damit das Holz ausreichend trocken ist, sollte es 2 - 3 Jahre getrocknet werden und somit ergibt sich ein Lagerbedarf für ca. 15 rm Holz. Um ein besseres trocknen des Holzes zu gewährleisten ist es ratsam das Holz zu spalten und zu sägen. Denn je trockener das Holz, desto weniger Schadstoffe werden freigesetzt.
Die im Frühjahr oft diskutierten Feinstaubemissionen bei Kaminöfen treten hauptsächlich durch falsches Nutzerverhalten auf. Um richtiges Heizen mit modernen Feuerstätten zu lernen fragen Sie Ihren Schornsteinfeger oder besuchen Sie ihm bei seinem Tag der offenen Tür, wo es eine Vorführung über richtiges Heizen gibt.
Nasses Holz oder zu häufiges Öffnen und Schließen der Feuerraumtür senken die Verbrennungstemperatur ab, wodurch es zu verstärkter Ruß und Teerbildung kommt.
Dadurch kann es zur Glanzrußbildung im Schornstein kommen, wodurch die Gefahr für einen Schadensfeuer enorm ansteigt.
Die Anheizphase sollte möglichst zügig durchzogen werden um die optimale Feuerraumtemperatur schnellstmöglich zu erreichen. Hierbei sind auch auf die richtige Einstellung der Luftzufuhrklappen gemäß Herstellerangaben zu beachten. Eine ausreichende Luftzufuhr gewährleistet, dass die flüchtigen Bestandteile zu Kohlendioxid und Wasserdampf verbrennen können.
Auf diese Weise kann man eine sehr schadstoffarme Verbrennung erreichen, wenn man die für die Feuerstätte zugelassenen Brennstoffe laut Bedienungsanleitung oder Typenschild einsetzt.

(Sangerhausen, Schornsteinfegermeister Thomas Klaube)